Am Freitag hatten wir eine Lesung in der Klasse. Das hat richtig Spaß gemacht. Das Buch hieß „Geheimsache Labskaus“ und die haben uns am Ende ein Rezept für Labskaus gegeben. Das wird gemacht aus Kartoffeln und Fleisch. Das wird gestampft. Wenn die sich in der Geschichte gekratzt haben, dann haben die Autoren sich auch gekratzt. Das war lustig. Am Ende konnte man Bücher kaufen. (Armita 3a)

Dieses Buch ist so spannend. Ich finde gut, dass ich mehr über Labskaus erfahren habe. Es ist ein Krimibuch, in dem ein Kind namens Zack von der Polizei in ein Kinderheim gebracht wird. Dort müssen die Kinder den ganzen Tag Labskaus zubereiten. Zack trifft dort ein Mädchen das heißt Elektra. Die beiden konnten aus dem Kinderheim fliehen und suchen zusammen nach dem verschwundenen Hund Beißer. Sie treffen zwei Wissenschaftler, die Reißer hatten. (Abdoulaye, 3b)

Wir hatten eine Lesung zum Buch „Geheimsache Labskaus“. Die 3a und 3b haben zugehört und es war sehr spannend. Der Anfang war so: Oskar hatte Geburtstag und dann hat sein Freund eine Nachricht geschrieben. Er sollte mit Zack einen Hund ausführen als Ferienjob. Dann sind sie mit dem Hund zum Eisladen gegangen und da stand „Vierbeiner draußen bleiben“ und dann hat Zack den Hund angeleint. Danach sind sie reingegangen und Zack hat 4 Kugeln und Oskar 2 Kugeln Eis gegessen. Als sie wieder draußen waren, war der Hund weg. Sie sind zur Polizei gegangen und der Polizist hat ihnen nicht geglaubt. (David 3b)

„Geheimsache Labskaus“ hieß das Buch. Das Buch war sehr toll. Lustig fand ich, dass die Autoren manchmal gemacht haben, was im Buch gerade vorkam. Die Geschichte ist sehr witzig. Es geht um Labskaus und die Freunde Oskar und Zack. Der Pudel heißt Raissa. Er hörte aber auch auf Beißer und sogar Scheißer. (Jule, 3a)